Fahrplanauskunft

Fahrplanauskunft öffnen

Bitte geben Sie mindestens 3 Zeichen ein. Nutzen Sie die Hoch- und Runter-Pfeiltasten um die Vorschlagsliste zu blättern. Drücken Sie Enter um einen Vorschlag auszuwählen

Bitte geben Sie mindestens 3 Zeichen ein. Nutzen Sie die Hoch- und Runter-Pfeiltasten um die Vorschlagsliste zu blättern. Drücken Sie Enter um einen Vorschlag auszuwählen

Wechsel zwischen Ankunft und Abfahrt
Datum 1 Tag zurück

Geben Sie ein Datum im Format TT.MM.JJJJ ein oder nutzen Sie die Pfeiltasten um durch den Kalender zu blättern. Drücken sie Enter um ein Datum auszuwählen.

Datum 1 Tag vor
Uhrzeit früher

Geben Sie eine Uhrzeit im Format hh:mm ein oder nutzen Sie die Hoch- und Runter-Pfeiltasten um durch die Vorschlagliste zu blättern. Drücken sie Enter um einen Vorschlag auszuwählen.

Uhrzeit später
Erweiterte Auskunft

Coronavirus: Alle Infos auf einen Blick

30.05.2022 | Unternehmen

Bild: Aktuelle Informationen zu Corona

In dieser Meldung haben wir alle aktuellen Maßnahmen für Sie zusammengefasst: Ab dem 28. Mai 2022 ist das Tragen einer medizinischen Maske ausreichend. Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit, danach müssen diese ebenfalls eine medizinische Maske tragen. Seit dem 25. April 2022 können Fahrgäste die erste Tür in unseren Linienbussen sowie die erste Sitzreihe wieder nutzen. Unser Straßenbahn- und Buslinien fahren nach Standardfahrplan. Ein 3G-Nachweis ist nicht mehr erforderlich.

Alle Maßnahmen auf einen Blick

Neu ab 28. Mai 2022: eine medizinische Maske ist ausreichend

Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im ÖPNV

Mit der Aktualisierung der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung wird die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske im ÖPNV zum 28. Mai 2022 aufgehoben. Die Maskenpflicht bleibt zwar weiterhin bestehend, ausreichend ist dann jedoch wieder eine medizinische Maske. Bitte kommen Sie dieser Pflicht nach, wenn Sie mit unseren Fahrzeugen unterwegs sind. Kinder bis zum 6. Geburtstag sind von der Maskenpflicht befreit, danach müssen auch sie eine medizinische Maske tragen. Mehr Informationen finden Sie in der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung. Halten Sie nach Möglichkeit auch genügend Abstand zueinander.

Bitte beachten Sie: Der Freistaat Sachsen erhebt ein Bußgeld für diejenigen, die ihrer Pflicht zum Tragen einer aktuell geforderten Maske im ÖPNV nicht nachkommen.

Erste Bustür wird wieder geöffnet

Ab Montag, den 25. April 2022, ist in unseren Linienbussen die erste Sitzreihe wieder für Fahrgäste freigegeben. Auch die in Fahrtrichtung gesehen erste Tür kann benutzt werden. Der Kauf von Fahrscheinen beim Busfahrer wird aber nicht wieder eingeführt.

Mit sinkender Corona-Inzidenz lockern wir die Mitte März 2020 eingeführten Vorsorgemaßnahmen, die vor allem die Gesundheit unseres Fahrpersonals schützen sollte. So sorgte eine Absperrung der ersten Sitzreihe im Bus dafür, dass stets rund 1,5 Meter Abstand bestand. Nun werden alle Absperrungen entfernt und Sie können auch die erste Sitzreihe wieder nutzen. Gleichzeitig ist ohne die Absperrung mehr Platz im Fahrgastraum, der bei wieder steigender Nachfrage dringend gebraucht wird. Außerdem erleichtert es die direkte Kommunikation zwischen Kunden und Fahrern.

Ebenfalls wird an den Haltestellen wieder die erste Tür am Bus geöffnet. Sie können dort zusteigen. Allerdings betrifft das zunächst nur den von außen gesehen linken Türflügel, sodass wegen der möglichen Begegnung ein- und aussteigender Fahrgäste vorn nur der Einstieg empfohlen wird. Wer kann, sollte besser ab der zweiten Tür aussteigen. Der rechte Flügel der vorderen Tür bleibt verschlossen, um zumindest eine minimale räumliche Distanz zum Fahrpersonal aufrecht zu erhalten.

Die sonst übliche Regel, dass abends nach 20 Uhr stets vorn beim Busfahrer einzusteigen und der Fahrschein vorzuzeigen ist, gibt es seit dem 14. März 2020 nicht mehr. Sie wird auch nicht mehr eingeführt.

Ebenfalls nicht wieder eingeführt wird der Verkauf von Tickets durch den Busfahrer. Mehr als 80 Prozent aller heutigen Fahrgäste sind Stammkunden und benutzen eine Abo-Monatskarte. Die knapp 20 Prozent Gelegenheitskunden und Touristen können an 160 stationären Automaten an den Haltestellen rund um die Uhr Tickets kaufen. Inzwischen besitzen neben allen Straßenbahnen auch schon 25 Busse einen mobilen Fahrscheinautomaten für Kurzentschlossene. Alle weiteren Busse der rund 145 Fahrzeuge umfassenden Flotte werden bis Ende 2022 damit ausgerüstet sein. Schneller und ebenfalls bargeldlos geht der Ticketkauf mit der App DVB mobil oder FAIRTIQ.

Kundenzentrum und Servicepunkte

Das Kundenzentrum am Postplatz hat für Sie geöffnet! Wir empfehlen Ihnen, einen Termin zu buchen www.dvb.de/termin. Auch andere Servicepunkte haben geöffnet: www.dvb.de/service. Viele Fragen und Anliegen lassen sich auch telefonisch oder online klären. Schauen Sie mal hier: zum FAQ Online- oder telefonische Serviceleistungen

Sie erreichen uns zusätzlich per:

Hygiene in Bahn und Bus

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, haben wir Schutzmaßnahmen für unsere Fahrgäste und Mitarbeiter ergriffen. Die Infektionsgefahr in unseren Fahrzeugen ist nicht größer als ein Besuch im Supermarkt und wer ein paar Grundregeln beherzigt, braucht keine Sorge vor der Mitfahrt zu haben.

Hygienemaßnahmen von der DVB 

Fahrzeugreinigung

Alle einrückenden Straßenbahnen und Busse sowie die Bergbahnen und Fähren werden gründlich gereinigt und desinfiziert. Die Reinigungsarbeiten konzentrieren sich in den Fahrzeugen insbesondere auf die Haltestangen, -schlaufen und Taster. Sollte es im Linieneinsatz einen Corona-Verdachtsfall in einem der DVB-Fahrzeuge geben, wird dieses sofort aus dem Verkehr gezogen und in der Werkstatt erneut gründlich desinfiziert.  

Fahrscheinverkauf

Fahrscheine werden im Bus nicht mehr verkauft. Dennoch gilt die Fahrscheinpflicht. Wir bitten Sie, vor Fahrtantritt eine Fahrkarte zu erwerben. Wir empfehlen Ihnen, dies über unsere App DVB mobil zu handhaben oder einen unserer Fahrscheinautomaten zu nutzen. Unsere neuen Busse verfügen zudem schon über einen mobilen Fahrausweisautomaten.

Reinigung der Fahrscheinautomaten

Wir desinfizieren die Ticketautomaten im Zuge der regelmäßigen Wartung gründlich und intensiv.

Hygienetipps für unsere Fahrgäste

Mund-Nasen-Bedeckungspflicht

Das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung, die den aktuell gültigen gesetzlichen Bestimmungen entspricht, ist bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs sowie an den Haltestellen bis auf Weiteres verpflichtend.

Kontakt vermeiden

In öffentlichen Verkehrsmitteln ausreichend Abstand zu Personen zu halten, ist schwierig. Fassen Sie jedoch keine persönlichen Gegenstände, z. B. Handys, Taschen oder Koffer, von anderen Fahrgästen an. Versuchen Sie, wo es möglich ist, einen Mindestabstand zu anderen Personen einzuhalten.

Niesen und Husten

Sie müssen niesen oder husten? Bitte beachten Sie dabei die Etikette. Benutzen Sie dafür am besten ein Papiertaschentuch, wenden Sie sich von anderen Fahrgästen ab und werfen Sie es nach dem Ausstieg in einem Mülleimer. Bitte lassen Sie Taschentücher und anderen Abfall nicht liegen und werfen Sie es nicht auf den Boden. Sofern Sie keine Taschentücher dabei haben, husten und niesen Sie nicht in die Hände, sondern in Ihre Armbeuge.

Händehygiene

Verzichten Sie auf das Händeschütteln und auf Umarmungen. Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände für mindestens 20 Sekunden mit Wasser und Seife. Damit werden nicht nur Bakterien und Viren, sondern auch der Schmutz entfernt, in dem sich Krankheitserreger verbergen können. Berühren Sie so wenig wie möglich mit Ihren Händen Ihre Augen, Mund und Nase.

Ticketkauf

Wir empfehlen Ihnen, Fahrkarten über unsere App DVB mobil zu kaufen. So umgehen Sie den Kontakt mit Ticketautomaten.

Bei Infektionsverdacht

Gehen Sie nicht in die Arztpraxis, sondern wenden Sie sich zunächst an das für Sie zuständige Gesundheitsamt oder kontaktieren Sie Ihren Hausarzt telefonisch. Welches Gesundheitsamt für Sie zuständig ist, finden Sie auf der Homepage des Robert Koch-Instituts. Sind Sie krank, bleiben Sie möglichst zu Hause, um sich auszukurieren und eine Weiterverbreitung der Krankheitserreger zu verhindern.

Fahrkartenkauf und Ticketkontrollen

Fahrscheine werden beim Busfahrpersonal nicht mehr verkauft. Dennoch gilt die Fahrscheinpflicht. Wir empfehlen Ihnen, Tickets über unsere App DVB mobil oder an einem Fahrscheinautomaten zu erwerben. Unsere neu gekauften Busse erhalten einen mobilen Automaten. Die Umrüstung der Bestandsfahrzeuge, einschließlich die der Tochterunternehmen, beginnt dann im Frühjahr 2022 und soll bis zum Sommer fertig sein.

Bei einer Ticketkontrolle bitten wir Fahrgäste mit einer elektronischen FAHRKARTE um Unterstützung: Halten Sie Ihre Chipkarte bitte eigenständig an das mobile Prüfgerät der Fahrausweiskontrolleure. Dies dient Ihrer und unserer Sicherheit.

Häufig gestellte Fragen

Fragen zur Mund- und Nasenbedeckungspflicht

Warum muss ich im ÖPNV einen Mund- und Nasenschutz tragen?

Seit dem 20. April 2020 ist es Pflicht, im ÖPNV und im Einzelhandel eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Masken, die Mund und Nase bedecken, können das Infektionsrisiko in der Bevölkerung senken. Die Masken können Tröpfchen abfangen bzw. deren Ausbreitung bremsen, die man beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt. Dank der Mund-Nasen-Bedeckung gelangen weniger Tröpfchen und damit weniger Krankheitserreger in die Luft.

Ab welchem Alter müssen Kinder einen Mund- und Nasenschutz tragen?

Kinder sind von der Maskenpflicht generell befreit, müssen aber ab dem 6. Geburtstag eine medizinische Maske tragen.

Gilt die Pflicht auch für Menschen mit Behinderungen und für Personen, die aus gesundheitlichen Gründen keine entsprechenden Bedeckungen tragen können?

Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, die nicht dazu in der Lage sind (beispielsweise bei Kurzatmigkeit, Problemen bei der Atmung), können auf das Tragen der Mund-Nasenbedeckung verzichten. Zur Glaubhaftmachung genügt die Vorlage eines ärztlichen Attests. Eine gesonderte Begründung der Ärztin bzw. des Arztes ist dabei nicht erforderlich

Ebenso sind Menschen mit Behinderungen von der Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasenbedeckung befreit, sofern sie dazu nicht in der Lage sind. Zur Glaubhaftmachung genügt die Gewährung der Einsichtnahme in ein ärztliches Attest.

Darüber hinaus kann ausnahmsweise auch der Schwerbehindertenausweis als Glaubhaftmachung ausreichen, wenn sich aus der Schwerbehinderung ergibt, dass keine Mund-Nasenbedeckung getragen werden kann.

Menschen mit Hörbehinderungen und Menschen mit Sprachbehinderungen dürfen eine Mund-Nasen-Bedeckung auch abnehmen, soweit dies zum Zwecke der Kommunikation mit anderen erforderlich ist.

Müssen die Straßenbahn- und Busfahrer einen Mund- und Nasenschutz tragen?

Das Tragen eines Schutzes ist für unsere Fahrer ist nicht verpflichtend. Trotz des in der StVO festgelegten Verhüllungsverbotes ist das Tragen einer Gesichtsmaske beim Führen einer Bahn oder eines Busses laut dem Sächsischen Staatministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr aktuell erlaubt. Die StVO (§ 23 Absatz 4 ) verbietet die Verhüllung und Verdeckung wesentlicher Gesichtsmerkmale, welche die Feststellbarkeit der Identität gewährleisten. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verdeckt zwar Nasen- und Mundpartie, lässt aber die Augen noch erkennen. Dies dürfte in der Regel ausreichend sein, um die Identität von entsprechenden Kraftfahrzeugführern festzustellen. Hinzu kommt aber, dass die Straßenbahnfahrer abgeschirmt sind und die Busfahrer in einem abgegrenzten Bereich sitzen und der Mundschutz die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen kann. Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erfolgt daher auf freiwilliger Basis.

Warum gibt die DVB keinen Mund- und Nasenschutz aus?

Für uns ist es aufgrund der täglich benötigten Stückzahlen nicht möglich, jedem Fahrgast eine oder mehrere Mund-Nasen-Bedeckungen zu überlassen.

Wird das Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung kontrolliert?

Die Fahrscheinkontrolleure und unsere Infoteams sind stichprobenartig in den Fahrzeugen unterwegs und weisen Fahrgäste ohne entsprechenden Mund-Nasen-Bedeckung freundlich auf ihr Versäumnis hin. 

Warum trägt das Kontrollpersonal keine FFP2-Maske?

Die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung sieht vor, dass ein medizinischer Mund- und Nasenschutz für das Kontroll- und Servicepersonal verpflichtend ist.

Muss weiterhin räumlich Abstand gehalten werden, wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird?

Ja! Auch Masken dürfen nicht zu einem falschen Sicherheitsgefühl führen. Masken ersetzen nicht die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln.

Muss der Mindestabstand in den Verkehrsmitteln eingehalten werden und was, wenn das nicht geht?

Prinzipiell gilt, dass Sie genügend Abstand zu anderen Personen einhalten, wo es Ihnen möglich ist. Nicht in allen Situationen kann in Bahn und Bus ein Mindestabstand sichergestellt sein. Wir haben täglich ein Augenmerk darauf, wie sich die Fahrgastzahlen entwickeln und bessern wenn nötig nach, z. B. durch Verstärkerverkehre. Zusätzlich kommt es auch auf das Verhalten der Fahrgäste an. Helfen Sie mit!

  • Fahren Sie früher oder später als sonst üblich, wenn Sie die Möglichkeit dazu haben.
  • Nutzen Sie Bahn und Bus ohne Fahrrad. Dies schafft Platz für andere Fahrgäste.
  • Nutzen Sie bitte alle Einstiege.
  • Verteilen Sie sich gleichmäßig im Fahrzeug.
  • Achten Sie auf ausreichenden Abstand zu aus- oder einsteigenden Fahrgästen.
  • Erst aussteigen lassen! Treten Sie nacheinander in Bahn und Bus. 
  • Stehen Sie sich nicht Angesicht zu Angesicht gegenüber.

Warum kommen in Bahnen und Bussen Durchsagen, die auf die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht hinweisen?

Wir möchten mit den Ansagen freundlich daran erinnern, besonders in der aktuellen Situation aufeinander Rücksicht zu nehmen. Dazu gehört die Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und Abstand zu halten, wo es möglich ist. Wir und unsere Kunden haben festgestellt, dass sich manche Fahrgäste nicht daran halten möchten oder es manchmal vergessen. Die Ansagen wurden daher auch auf Kundenwunsch eingeführt. Uns ist bewusst, dass die Durchsagen bei einer langen Fahrt anstrengend sein können, deswegen sind sie ausschließlich an stark frequentierte Haltestellen zu hören. 

Fragen zum Tarif

Wo erhalte ich Tickets?

Wir empfehlen Ihnen, Tickets über unsere App DVB mobil oder an unseren Fahrscheinautomaten zu erwerben. Fahrkartenkontrollen werden durchgeführt. Zu Ihrer und unserer Sicherheit bitten wir Sie, Ihre elektronische FAHRKARTE eigenständig an das mobile Prüfgerät der Fahrausweiskontrolleure zu halten. 

Fragen zu Hygiene in Bahn und Bus

Wie kann ich mich vor einer möglichen Ansteckung schützen?

Der beste Schutz vor einer persönlichen Ansteckung sowie einer Ansteckung anderer Menschen mit dem Coronavirus ist laut dem Robert-Koch-Institut eine gute Händehygiene, eine korrekte Husten- und Niesetikette und genügend Abstand zu anderen Personen einzuhalten, wo es möglich ist. Wer die Etikette einhält, muss keine Sorge vor der Fahrt in unseren Verkehrsmitteln haben. Die Tipps in Kürze:

  • kaufen Sie Ihr Ticket möglichst über die  App DVB mobil 
  • niesen und husten Sie in Papiertaschentücher und wenden Sie sich dabei ab
  • lassen Sie benutzte Taschentücher nicht liegen
  • halten Sie Ihre Hände von Ihrem Gesicht fern
  • verzichten Sie auf Händeschütteln und Umarmungen
  • waschen Sie regelmäßig Ihre Hände mit Wasser und Seife
  • bleiben Sie im Krankheitsfall zu Hause

Wie werden die Fahrzeuge gereinigt?

Wir lassen täglich alle in die Depots einrückenden Stadtbahnen und Busse gründlich reinigen und desinfizieren.

Warum werden die Fahrzeuge nicht auf der Strecke desinfiziert?

Im Verlauf der Pandemie hat sich herausgestellt, dass die Übertragung des Virus nahezu ausschließlich über Aerosole stattfindet und die sogenannte Schmierinfektion statistisch kaum eine Rolle spielt. Unsere Fahrzeuge werden natürlich weiterhin nachts in den Betriebshöfen gereinigt und desinfiziert. 

Werden die Ticketautomaten an den Haltestellen gereinigt?

Ja, die Ticketautomaten werden im Zuge der regelmäßigen Wartung zusätzlich intensiv desinfiziert.

Ist eine Begrenzung der Fahrgastanzahl im Fahrzeug vorgesehen?

Nein, aber wir beobachten die Nachfrage und Auslastung in unseren Fahrzeugen besonders kritisch und bessern wenn nötig nach. 

Fragen zum Service

Wird die Rampe für Rollstuhlfahrer trotzdem bedient?

Selbstverständlich wird das Fahrpersonal die Rampe weiterhin ausklappen, sodass mobilitätseingeschränkte Fahrgäste ein- und aussteigen können. Der Landesverband Selbsthilfe Körperbehinderter Sachsen e. V. (LSKS) sowie wir bitten darum, Ihre Fahrten möglichst so zu planen, dass diese an einer barrierefrei ausgebauten Haltestelle beginnen und enden. Sollte dies nicht möglich sein, melden Sie sich beim Zustieg bitte der Fahrertür des Bus- oder Straßenbahnfahrers und teilen Sie bereits beim Einstieg mit, wo Sie wieder aussteigen möchten. 

Sie haben Fragen?

Wir antworten! Sie erreichen uns per:  

Weitere Informationen

Landeshauptstadt Dresden

Infoportal Coronavirus

Robert Koch-Institut

Wir wünschen Ihnen gute Fahrt mit unseren Bahnen und Bussen. Bleiben Sie gesund!


Wir bewegen Dresden